Winter-Spass

Draußen wird es immer kälter, die Heizung ist wieder in Betrieb und die Zimmer sind warm – so die ideale Situation.

Doch leider ist es bei den steigenden Heizkosten nicht optimal immer alle Heizkörper voll laufen zu lassen, andererseits bin zumindest ich wiederrum zu Faul immer rum zu laufen und zu regeln und kontrollieren. Also eine Idee aus dem letzten Winter wieder hoch gekommen: Automatisierung. Aber nicht mit reinen Zeitschaltreglern, für ein Informatiker viel zu langweilig 😉 Da muss schon etwas zentral steuerbares her – soweit die Idee…

Aber was gibt es da? Letztes Jahr sind bereits die properitären und „großen“ Systeme aufgrund der Faktoren wie Erweiterbarkeit (Soll ja nicht bei der reinen Heizung bleiben) und Preis ausgefallen.
Dann gibt es da noch von eQ-3 zwei Systeme: „MAX!“ als reine Heizungssteuerung und Homematic. Letzteres hat zu meinem Glück in laufe diesen Jahres neue Heizkörperthermostate herausgebracht, welche eine zentrale Steuereinheit pro Raum überflüssig machen, und die Temperaturmessung in die Heizkörperventile integriert. Damit findet die Raumtemperaturmessung zwar direkt am Heizkörper statt, ein Offset ist aber über die Homematiczentrale CCU einstellbar um in gewissen Rahmen eine Anpassung durchzuführen.
Außerdem finde ich die neuen optisch bedeutend ansprechender und nicht zuletzt war es auch eine Preisfrage.

Vor ein paar Wochen habe ich dann die Geräte bestellt, genau genommen 1x Homematic CCU2 (HM-Cen-O-TW-x-x-2) als Zentrale und 12x HM-CC-RT-DN Heizkörperthermostate.
Nach ein paar anfänglichen (Verständniss-)Problemen mit der CCU habe ich mir erstmal nach bestem Wissen und Gewissen frei Nase die ersten Programme erstellt, aber auch sehr schnell gemerkt wo hier die Grenzen liegen.

Nach kurzer Zeit bin ich dann auf ein sehr gutes Programm / Skript gestoßen: Thread Version 1 + Thread Version 2

Nach ein paar Anpassungen auf die Heizkörperthermostate (Das Skript ist für die älteren mit Wandthermostat ausgelegt) laufen sie jetzt seit gut 3 Wochen und tun genau was sie sollen 🙂
Ein Beispiel mit den Anpassungen liegt hier bereit: heizung-sample.txt

Wenn das Skript implementiert wird ist es erforderlich auf der Zentrale noch ein paar neue Variablen zu definieren wie auch im Thread beschrieben:

[*] Heizperiode (boolean) 0 Zentralheizung an, 1 = aus. Thermostate werden bei abgeschalteter Zentralheizung geöffnet (die umgekehrte Logik ist bewusst gewählt)
[*] Gaeste (boolean) 1= Gäste im Haus, 0 keine Gäste
[*] Urlaub (boolean) 1= Im Urlaub, 0 zu Hause
[*] Anwesenheit (boolean) 1=zu Hause, 0 weg
[*] Partytemperatur,(zahl) default -1, Ansonsten Temperatur, Wertebereich: -1 bis 100
[*] Feiertag (boolean) 1=Feiertag, 0 kein Feiertag

Sollte jemand Fragen zur Einrichtung des Skriptes haben helfe ich gerne weiter 😉

Ein paar Bilder dürfen natürlich nicht fehlen:
IMG_0596 IMG_0613

2 Gedanken zu „Winter-Spass“

  1. Hallo,

    ich bin auch am überlegen so ein System einzuführen. Das mit der Kopplung ist verstädlich. Nur wie ist das mit dem Programm. Wie wird das Script installiert? Das wird doch für jeden Regeler einzeln übertragen, oder?

    Grüße
    Bastian

  2. Hallo Bastian,
    das Skript wird in der CCU als teil eines oder mehrerer Programme eingespielt. Die Programme triggern je nach Event (Zeit, Anwensenheitsänderung, …) die Skripte, welche wie du schon sagst dann pro Raum (Konfort-Mode) oder pro Gerät (Performanter Mode) durchlaufen werden.
    Ich habe bei mir den Performanten Modus in Benutzung, das Programm läuft etwa eine Minute um alle 11 Geräte neu zu stellen.
    Nutzt man den Komfort-Mode wo die Geräte (Regler sowie Fenstersensoren etc) nicht vorgegeben werden sondern auf Basis der Raumliste ausgelesen dauert es wohl je nach Anzahl der Geräte etwas bis erheblich länger, habe ich aber nicht gegengetestet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.