Heimautomatisierung: Volkszähler

Noch vor Beginn meiner intensiven Suche zum Thema Heimautomatisierung kam immer wieder ein gedanke: Es wäre toll den Verbrauch von Nutzgrößen wie Strom, Gas und Wasser in Echtzeit zentral zu erfassen und für eine Langzeitauswertung zu speichern.

Vor einiger Zeit bin ich dann auf das Projekt Volkszähler gestoßen welches genau dies umzusetzen versucht:

volkszaehler.org ist ein freies Smart Meter (hier: intelligenter Stromzähler) im Selbstbau. Alle anfallenden Daten bleiben dabei unter der Kontrolle des Nutzers.

Schnell stand fest: Passt und will ich haben. Ende letzten Jahres war es dann so weit, ich habe passend zu meinem Raspberry bei Udo seine RPi Erweiterung bestellt und auch drei Einzel-, sowie einen Gesamtzähler für die Stromkreise.

Der Einbau der Zähler war schnell erledigt (Achtung, unbedingt einen Elektriker machen lassen wenn keine entsprechende Ausbildung zu grunde liegt!), das verkabeln und das Einspielen der fertigen Raspberry Firmware ebenfalls und dank des etwas höheren Stromverbrauches der Server kamen auch schnell genug Messwerte rein und die kleineren Probleme (Welcher GPIO ist welcher S0) zu lösen. Inzwischen läuft auch der Gas-Zähler, ein G4 RF1, mit in das Loging (Reed-Kontakt von reichelt sei Dank), fehlt nur noch das Nutz-Wasser. Hier wird es aber auf die schnelle keine Lösung geben da ich erst einen neuen/weiteren Zähler einbauen müsste.

Stückliste:
– 1x Raspberry Pi
– 1x Udos RPi Platine
– 1x B+G E-Tech DRT428D
– 3x B+G E-Tech DRS155D
– 1x MK 471B Reed Kontakt
– Paar Meter 2-Adriges Kabel

So sieht es dann aus:

IMG_9723 IMG_9720 IMG_9719 vz vz2

2 Gedanken zu „Heimautomatisierung: Volkszähler“

  1. Interessant wäre es dann den Verbrauch mit dem Zähler deines EVUs zu vergleichen und zu schauen, wie genau die wirklich messen… 🙂

  2. @Lupo
    Ich verstehe deine Anregung nicht. Es werden doch ausschließlich die Werte EVU Zähler ausgelesen. Es wird ja kein zweiter Zähler oder so verwendet.

Kommentar verfassen