ASUS KFN32-D SLI/SAS BIOS Update

Nach einer Woche des wartens war es Samstag so weit, meine heiß erwarteten AMD Opteron 8224er mit 3,2GHz sind angekommen und der Speicher lag auch bereit.

Nach ein paar Stunden des frustes da das System nicht anlaufen wollte (das Netzteil war zu schwach …) lief er dann doch endlich, Bios Version 0134 kamauf den Bildschirm und wurde gleich mal auf die am 30.01.2008 raugebrachte 0316 gepatch da die CPU halb-offiziell erst ab dem 0306 läuft.

Der Changelog sah auch ganz nett aus:

KFN32-D SLI/SAS Released BIOS v.0316
1.Fix dmi structure of memory wrong for the 2G memory.
2.Update nvraid option rom to nvraid 9.87.
3.Modify onboard LANA and onboard LANB bootrom can be choosen separably.
4.Add HTC function.

Dort steht aber nichts von wegen der neuen Einstelloptionen:

_mg_4717.jpg _mg_4716.jpg _mg_4714.jpg _mg_4715.jpg _mg_4713.jpg

Okay, da kam mir gleich der Barcelona in den Sinn der doch im Keller sein Dienst tut, also flott mal den Server runtergefahren, CPU ausgebaut und gebetet das sie Läuft.

Zu meiner Freude tat sie das auch gleich und ohne Probleme 🙂

_mg_4712.jpg

Somit ist meine Meinung über ASUS wieder ins Positive geklettert 🙂

Nun fehlen nur noch ein paar schnellere Quadcores und dann ist klar was auf das Board gepflanz wird.

Damit das System aber in den produktiven Dienst gehen kann fehlen mir jetzt nur noch die Kabel um die beiden SAS-Platten anzuschliessen nachdem der OnBoard Controller aufgrund sehr mangelhafter Stecker auf dem Board mal wieder den Dienst versagt …

Bios-Download

ATM schaut das System so aus:

_mg_4710.jpg

Aufreger der Woche – Ausgabe #1

Meine Aufreger der letzten Woche zusammengefasst:

X1900XT RMA – Ein nicht so leichtes Unterfangen:

Meine X1900XT ist mal wieder kaputt gegangen also ging sie wieder zum Shop aus dem sie bereits als RMA kam zurück um wieder getausch zu werden, in der Mail dazu erwähnte ich das sie als Crossfiregespann läuft und ich somit gerne wieder eine Karte hätte die damit Problemlos läuft.

Die Abwicklung ging diesmal gegenüber dem vorherigen mal ein ganzes Stück schneller, ein paar Tage später (ende letzter Woche) lag hier ein Paket für mich.

Also frohen mutes ausgepackt: Powercolor X1950XT 512MB Arctic Cooling Edition

Okay, klingt nicht schlecht, die X1950 läuft auch mit der X1900 Serie im CF und ist schön leise mit dem Kühler. Aber was ist da auf dem Karton für ein Aufkleber???

„No Crossfire Support“

Merkwürdig aber trotzdem mal weiter auspacken und probieren.

Als die Karte in mein Händen liegt fällt gleich das Layout auf, Spannungswandler anders aufgeteilt, bei der Slotblende interne Crossfireconnectoren …. Paar min später war klar das die Karte das Layout der X1050Pro hat und somit auch kein GDDR4 sondern langsameren GDDR3 Speicher hat 🙁

Naja dann die Karte trotzdem in den Rechner gesteckt und erstmal gefreut das sich Crossfire sogar aktivieren lässt, die Benchmarks ergaben zwar eine höhere Punktzahl, die Bildausgabe auf dem Monitor war aber alles andere als schön bzw korrekt, es war zu erkennen das die Bilder von der 2ten Karte „fehlten“.

Also Karte wieder raus und eingepackt sowie eine leicht böse Mail an den Shop geschickt, Ergebniss:

 

  • Sehr geehrter Herr xxx,bitte schicken Sie uns die Karte zurück, wir werden Ihnen dann eine Gutschrift erteilen. Bitte teilen Sie uns zu diesem Zweck auch Ihre Bankverbindung mit.Mit freundlichen Grüssen

Also geht die Karte die Tage zurück und ich werd mir was überlegen müssen …..

 

 

VMWare ESX

Mein Netzwerk ist eine wandelnde Teststation, daher war es nur eine frage der Zeit bis ich mal den Server virtualisieren will.

Nun war es so weit, also freudig den VMWare Converter geladen sowie die VMWare ESX 3.5 Trial, Server OS in eine VM Konvertiert und ans installieren vom ESX gemacht.

Nach ein paar Problemen mit der SATA Platte nach der Installation lief er dann von der zusätzlich eingebundenen IDE Platte, nur was steht da im Bootlog?

Could not load vmkernel …

Gut, nix weiter bei gedacht, weg geguckt und booten lassen und dann versucht zu erreichen via Webinterface und Ping.

Beides verlief natürlich erfolglos, klar wenn der nach der Installation erstmal die Konfiguratinsdatei fürs Netzwerk vergisst zu speichern….

Gut das Problem behoben aber der vmkernel wollte noch immer nicht booten und der Bootlog spammte mich mit weiteren VMWare Modulen voll die nicht geladen werden konnten voll.

 

Etliche Webseiten später, am hilfreichsten war hier der HP FAQ Bereich, stand fest das auf AMD Opteron Basierenden Systemen NUMA deaktiviert und der Speicher über beide CPUs verteilt werden muss.

Blöd für mich nur das ich nur eine CPU habe, daher ist das Projekt erstmal auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt da es die 2344er Opterons z.Z. nicht lieferbar gibt, Danke AMD und VMWare.

 

Das solls erstmal für diese Woche gewesen sein, war aber auch imho genug für mein Gemüt.

Chris

 

Musterung

Moins 🙂

Heut hatte ich das Vergnügen mich beim Bund vorstellen zu dürfen.

Lief angenehmer und ruhiger als ich gedacht hatte, das schlimmste war das frühe aufkreuzen um 06:45Uhr.

Bin nun Offiziell T2 – Eingeschränkt Wehrdienstfähig :/

Hab aber zum Glück noch etwas Zeit, minimal ein halbes Jahr.

Just 4 note,

Chris

Neue Rechnerkonfiguration

Endlich ist er „fertig“:

  • ASUS A8R32-MVP Deluxe
  • ATi X1900XT Crossfire Mastercard
  • AMD X2 3800+ @ 3060MHz
  • 2x 1024MB DDR1 PC400 @ 204MHz 2,5-3-3-7 T1
  • 4x WesternDigital Raptor 36GB @ Raid0
  • Samsung 500GB SATAII
  • Creative X-Fi Platinum
  • LianLi PC7-B SE III
  • LG GSA-H42N
  • Wasserkühlung aus:
    • Watercool MoRa2 mit 9x Xilence 12cm Lüfter
    • Alphacool NexXxoS XP
    • Laing DDC+
    • AGB30

_mg_4488.jpg

_mg_4486.jpg _mg_4481.jpg _mg_4479.jpg _mg_4478.jpg _mg_4472.jpg

Gemachte Arbeiten:

  • Auskleidung des Cases mit BeQuiet Dämmatten
  • Montage des Coolermaster Stacker 4-in-3 HDD Modules statt des LianLi HDD Rahmens
  • Stundenlanges rumprobieren mit der Verschlauchung und Pumpenposition 😀

ATM fehlt noch die 2te X19x0XT Karte, leider hat mir der Shop die Falsche auf RMA zurück geschickt (X1950XT mit X1950Pro Platinenlayout ohne Crossfire Support) ……

Aber jetzt läuft der Rechner und ich bin Glücklich bis zum nächsten Projekt 🙂