Microsoft Windows Server 2008

So Jungs und Mädels, ich bin seit Freitag wieder in der Heimat.

Leider war das Internet in Frankfurt zu teuer weshalb ich euch nicht direkt mit Infos versorgen konnte aber hier mal eine kurze Zusammenfassung vom neuen MS Server 2008:

 

… Absolut geiles Stück Software …

 

Gut, das war mein Eindruck vom System kurz und knapp zusammengefasst, kommen wir zu den Details die aus meiner Sicht neu / erwähnenswert / what ever sind:

  • Server 2008 Core
    • Ein Server ohne vollwertigen GUI, besonders ohne .Net und dessen Abhängigkeiten, dadurch massive Einsparungen an Speicherplatz ( etwa 5GB voll gegen 2GB Core Version auf der Festplatte)
    • Dafür ist der Server dann nicht für alle Rollen zu gebrauchen, die meisten die ohne .NET auskommen laufen aber wie z.B. DNS, DHCP & AD, nicht geht dagegen z.B. der IIS mit APS Webpages.
  • Automatisierte Installation via WDS
    • Images lassen sich gegenüber dem alten RIS nachträglich Patchen und verändern
      • WAKI – Windows Automated Installation Kit – ist ein sehr mächtiges Tool hierfür
    • Eine Datei zur Konfiguration ( Unattent.xml ) statt bisher x Files
    • Besserer Check auf x86-64 Fähigkeit des Hosts möglich wenn bei der Bootloaderauswahl die WDSNBP-Datei gewählt wird
    • *.N12-Datei für automatischen Start in den Installer ohne Betätigen der F12-Taste für fully-unattent Install
  • Server 2008 Sicherheit
    • Kinderleicht zu konfigurierende NAP (Network Access Protection)
      • Dabei können Rechner nach festgelegten „Gesundheitszustand“ vom Netzwerk ausgesperrt werden oder umgeleitet
      • Hierzu liegt die API offen das Fremdhersteller ihre eigenen Plugins schreiben können um z.B. ihre Antivirensoftware und co überwachen zu lassen
  • Terminalserver
    • Der Terminalserver wurde u.a. um die Funktion erweitert einzelne Anwendungen statt ganzer Desktops zur verfügung zu stellen wodurch sind auf dem Server als Beispiel Office installieren lässt und über den Terminal dienst veröffentlichen, dann kann der Client bei sich ein .doc starten und automatisch wird Word vom Server aus geladen mit einer Geschwindigkeit die einer Local ausgeführten Anwendung in nichts nachsteht außer das keine Ressourcen am Rechner benötigt werden 🙂
    • Die TS-Session Verknüpfungen lassen sich auch als .MSI Pakete bereitstellen und dann z.B. im Netzwerk via Softwareverteilung mit den Gruppenrichtlinien verteilen und kein Client braucht mehr das Programm Local (leistungsstarken Server vorausgesetzt 😉 )
  • IIS7
    • Der neue InternetInformationService, Version 7 bietet endlich eine ansprechende Möglichkeit zur Konfiguration, kein gehangel mehr durch x unterpunkte bis man hinkommt wo man hin will, nahezu alles übersichtlich auf der Startseite gruppiert und mit einem Klick erreichbar.
    • Außerdem ist ein von mir im IIS6 vermisster Support für Domänen drin, bei der Site-Erstellung kann direkt die URL mit angegeben werden.
    • Intern wurden auch etliche Änderungen am Kern vorgenommen, erwähnenswert ist noch das jetzt auch Statische Inhalte eine Login abfrage bekommen wenn diese in geschützten Bereichen liegen was bisher nicht in der form ging wenn mit ASP und co gearbeitet wurde.
  • Exchange 2007 SP1
    • Nicht direkt Inhalt der Veranstaltung aber erwähnenswert da der Server 2008 zwingend Exchange 2007 + SP1 benötigt, ohne SP1leufen sie nicht zusammen.
    • Weitere Neuerung vom SP1 die wichtig ist in meinen Augen ist das wieder die Öffentlichen Ordner mit drin sind 🙂
  • Windows Mobile Device Server
    • Oder so ähnlich heißt noch ein kommendes Produkt für Windows Mobile-Based Devices mit mindestens Version 6.1, damit lassen sich dann die Geräte ähnlich Computern in der Domäne Verwalten mit Gruppenrichtlinien und Software verteilen sowie Automatisch konfigurieren und Sicherheitsrichtlinien anpassen, unter anderem ist es dann auch möglich neben der SD-Karte (WM Version 6) das ganze Gerät zu verschlüsseln.
  • Server 2008 Hyper-V
    • Die größte und Interessanteste Neuerung für mich da ich vorher mich nicht mit beschäftigt hatte:
      • Serverbasierte Virtualisierung ähnlich dem VMWare ESX Server nur auf Windows Basis
      • Vorteile gegenüber dem VMWare ESX die ich so sehe:
        • Nachträgliche Treiber Installation im Host möglich, dadurch besserer Support für die breite Hardwaremasse
        • Hot-Add von Speicher (ab Server 2003 Client) und CPUs (ab Server 2008 Client) möglich
      • Derzeit ist der Hyper-V allerdings noch im Betastatus, aber auf den RTM DVDs des Server 2008 bereits enthalten
        • Die Final soll innerhalb der nächsten 180 Tagen kommen
      • Hyper-V läuft NUR auf x86-64 Hardware, die x86 Version vom Server 2008 kommt ohne ihn daher
      • Aktuell ist die Konfiguration von 1-4 CPUs pro VM Möglich (genug im Host vorausgesetzt), final sollen 8-16 möglich sein
      • Der „Syste Center Virtual Machine Manager“zum verwalten von mehreren Hyper-V Servern wird daneben in der Finalversion auch die Möglichkeit bieten VMWare ESX Server zu verwalten, außerdem soll das Portieren von und zu VMWare Images möglich sein
      • Server 2008 Core reicht als Host völlig aus, ein“vollwertiger“ Server ist nicht nötig
  • Fileservices
    • Server 2008 und Vista setzen auf SMB v.2 statt bisher SMB v.1 bis Server 2003
      • SMB v.2 ist abwärts kompatibel zu v.1, bringt aber im einheitlichen Betrieb eine deutlich bessere Performance an den Tag als v.1 da der Datendurchsatz nicht mehr von der Latenz abhängig ist sondern jetzt langsam wirklich durch die Hardware limitiert wird, außerdem werden im betrieb etliche interne Einstellungen dynamisch verändert und den Gegebenheiten angepasst die bisher in der Registry manuell verändert werden mussten und dann nicht immer auf alle Clients gleich sich auswirkten.

Das war mein kleines Exkurs zum Windows Server 2008, ich mach mich mal weiter an das einrichten meiner Maschine hier, wenn jemand fragen hat immer hier damit, werde sehn das ich soviel wie möglich beantworten kann.

In kürze bekomme ich noch eine DVD mit allen Vorträgen und Präsentationen zu der Veranstaltung, wenn möglich werde ich dann die eine oder andere interessante hier her stellen.

Aufreger der Woche – Ausgabe #2 & Urlaub

Willkommen zur zweiten Ausgabe der Aufreger.

Diesmal nur ein Punkt: Kabel Deutschland

Gestern war ich bei meinem Onkel um dort einen Router einzurichten für seine Kabel Deutschland Internetverbindung. Die Einwahl über den Router lief garnicht, wenner nur als Switch geschaltet war kam nur ein Netzwerkinterface ins Netz, mehr nicht. Nach längerem hin und her haben wir dann noch einen 2ten Router gekauft mit dem es dann lief nachdem man noch MAC-Adressen Facking eingestellt hat.

Leider steht in der Kabel Deutschland Beschreibung zur Routereinrichtung nichts davon wodurch die ganze Sache mehrere Stunden in Anspruch nahm.

Dazu kam dann noch die Outlook-Einrichtung, das „Kundenkennwort“ für den POP Abruf war auch nicht das Kennwort sondern die Kundennummer …..

Insgesammt eine schwere Geburt aber nun läufts und er ist zufrieden.

Zum Thema Urlaub noch:

Nächste Woche hab ich Urlaub, Montag geht es dann nach Frankfurt am Main zur „Microsoft Konferenz zum Launch von Windows Server 2008, SQL Server 2008 und Visual Studio 2008 und Deutsche SharePoint Konferenz 2008“.

Ich bin sehr gespannt wie die Veranstaltung ablaufen wird 🙂

Wenn möglich werd ich täglich eine kleine Zusammenfassung Posten.

Das wars erstmal wieder,

Chris

Aufreger der Woche – Ausgabe #1

Meine Aufreger der letzten Woche zusammengefasst:

X1900XT RMA – Ein nicht so leichtes Unterfangen:

Meine X1900XT ist mal wieder kaputt gegangen also ging sie wieder zum Shop aus dem sie bereits als RMA kam zurück um wieder getausch zu werden, in der Mail dazu erwähnte ich das sie als Crossfiregespann läuft und ich somit gerne wieder eine Karte hätte die damit Problemlos läuft.

Die Abwicklung ging diesmal gegenüber dem vorherigen mal ein ganzes Stück schneller, ein paar Tage später (ende letzter Woche) lag hier ein Paket für mich.

Also frohen mutes ausgepackt: Powercolor X1950XT 512MB Arctic Cooling Edition

Okay, klingt nicht schlecht, die X1950 läuft auch mit der X1900 Serie im CF und ist schön leise mit dem Kühler. Aber was ist da auf dem Karton für ein Aufkleber???

„No Crossfire Support“

Merkwürdig aber trotzdem mal weiter auspacken und probieren.

Als die Karte in mein Händen liegt fällt gleich das Layout auf, Spannungswandler anders aufgeteilt, bei der Slotblende interne Crossfireconnectoren …. Paar min später war klar das die Karte das Layout der X1050Pro hat und somit auch kein GDDR4 sondern langsameren GDDR3 Speicher hat 🙁

Naja dann die Karte trotzdem in den Rechner gesteckt und erstmal gefreut das sich Crossfire sogar aktivieren lässt, die Benchmarks ergaben zwar eine höhere Punktzahl, die Bildausgabe auf dem Monitor war aber alles andere als schön bzw korrekt, es war zu erkennen das die Bilder von der 2ten Karte „fehlten“.

Also Karte wieder raus und eingepackt sowie eine leicht böse Mail an den Shop geschickt, Ergebniss:

 

  • Sehr geehrter Herr xxx,bitte schicken Sie uns die Karte zurück, wir werden Ihnen dann eine Gutschrift erteilen. Bitte teilen Sie uns zu diesem Zweck auch Ihre Bankverbindung mit.Mit freundlichen Grüssen

Also geht die Karte die Tage zurück und ich werd mir was überlegen müssen …..

 

 

VMWare ESX

Mein Netzwerk ist eine wandelnde Teststation, daher war es nur eine frage der Zeit bis ich mal den Server virtualisieren will.

Nun war es so weit, also freudig den VMWare Converter geladen sowie die VMWare ESX 3.5 Trial, Server OS in eine VM Konvertiert und ans installieren vom ESX gemacht.

Nach ein paar Problemen mit der SATA Platte nach der Installation lief er dann von der zusätzlich eingebundenen IDE Platte, nur was steht da im Bootlog?

Could not load vmkernel …

Gut, nix weiter bei gedacht, weg geguckt und booten lassen und dann versucht zu erreichen via Webinterface und Ping.

Beides verlief natürlich erfolglos, klar wenn der nach der Installation erstmal die Konfiguratinsdatei fürs Netzwerk vergisst zu speichern….

Gut das Problem behoben aber der vmkernel wollte noch immer nicht booten und der Bootlog spammte mich mit weiteren VMWare Modulen voll die nicht geladen werden konnten voll.

 

Etliche Webseiten später, am hilfreichsten war hier der HP FAQ Bereich, stand fest das auf AMD Opteron Basierenden Systemen NUMA deaktiviert und der Speicher über beide CPUs verteilt werden muss.

Blöd für mich nur das ich nur eine CPU habe, daher ist das Projekt erstmal auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt da es die 2344er Opterons z.Z. nicht lieferbar gibt, Danke AMD und VMWare.

 

Das solls erstmal für diese Woche gewesen sein, war aber auch imho genug für mein Gemüt.

Chris